Stauffenegger + Stutz Visuelle Gestaltung, Basel – Tiefsee 2007

Tiefsee // Sonderausstellung

Die Besucher erleben in der Ausstellung eine Inszenierung des Lebensraums Tiefsee mit seinen bizarren Bewohnern.

Stauffenegger + Stutz Visuelle Gestaltung, Basel – Tiefsee 2007

Die Besucher erleben in der Ausstellung eine Inszenierung des Lebensraums Tiefsee mit seinen bizarren Bewohnern.

Stauffenegger + Stutz Visuelle Gestaltung, Basel – Tiefsee 2007

Innenraum des U-Bootes

Stauffenegger + Stutz Visuelle Gestaltung, Basel – Tiefsee 2007

Ausstellungsplakat

Stauffenegger + Stutz Visuelle Gestaltung, Basel – Tiefsee 2007

Ausstellungsgrundriss mit dem Besucherweg

Stauffenegger + Stutz Visuelle Gestaltung, Basel – Tiefsee 2007

Erarbeitung des „Tiefsee“-Schriftzuges

Stauffenegger + Stutz Visuelle Gestaltung, Basel – Tiefsee 2007

Trotz Dunkelheit, eisiger Kälte und enormen Drucks ist die Tiefsee voll bizarrer Lebewesen. Die Sonderausstellung „Tiefsee“ gewährt ihrem Publikum einmalige Einblicke in diese geheimnisvolle Welt, die zugleich der grösste wie auch der am schlechtesten erforschte Lebensraum auf unserem Planeten ist: Leuchtende Fische mit enormen Zähnen und Augen, durchsichtige Tintenfische und riesige, Fleisch fressende Quallen begegnen den Besuchern ebenso wie die Tiefseegiganten Pottwal und Riesenkalmar. Ein Highlight der Ausstellung ist die virtuelle Tauchfahrt in einem elf Meter langen U-Boot. Die Ausstellung zeigt Spannendes von den Mythen der Seeungeheuer aus vergangenen Zeiten bis zur modernen Tiefseeforschung. Die Sonderausstellung „Tiefsee“ wurde vom 19. Oktober 2007 bis 13. April 2008 im Naturhistorischen Museum gezeigt und lockte über 110 000 Besucher an.

Die Ausstellung war Anschluss in Frankfurt am Main, Berlin, London und Dresden zu besichtigen.

Prof. Dr. Christian A. Meyer, Direktor Naturhistorisches Museum Basel

 

 

Aufgaben St+St // Gestaltungskonzept und -planung der Ausstellung, Produktion der Ausstellungsgrafiken und Drucksachen
Auftraggeber // Naturhistorisches Museum Basel, Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum, Frankfurt am Main
Ausführung, Wanderschaft // 2007–2011
Ausstellungsfläche // 450 m2
Anzahl Exponate // ca. 90
Beteiligte Institutionen // Team Naturhistorisches Museum Basel, Team Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt am Main, Leihgeber der Originalobjekte und externe Partner

Facebook